The Alpine Ingredients

Von ,   No tags

Kürzlich haben wir einen Teil des Feld– & Betonküchenteams persönlich kennengelernt und dabei haben sie uns von einem neuen, sehr aufregenden Projekt erzählt: The Alpine Ingredients. „The Alpine Ingredients“ mischt die Zutaten für ein außergewöhnliches Erlebnis in schönen Tourismusdestinationen. Die Skitour oder Wanderung zum Haubenmenü, das man an einem Ort in mitten der unberührten Natur genießt. Ein exklusiv-regionales Menü mit regionalen Zutaten, gemeinsam mit Freunden und Unbekannten, in einer Hide-Away Hütte genießen, gekocht von großartigen Köchen und Köchinnen. So oder so ähnlich definiert sich die Veranstaltungsreihe, die in den nächsten 3 Jahren in den 12 Destinationen, die zum Zusammenschluss „Best of the Alps“ gehören, stattfinden wird.  Wir waren neugierig und wollten noch mehr erfahren und haben daher genauer nachgefragt:

thealpineingredients-martinfetz

Wie seid ihr auf die Idee für „The Alpine Ingredients“ gekommen?
Wir sind ja alle in den Bergen aufgewachsen, daher gehört der Schnee und der Winter für uns zu einem perfekten Jahr, genauso wie die Sonne und die Wärme. Während der Feldküchen Tour, wir glauben wir waren am Attersee und es war zufälligerweise der heißeste Tag der Geschichte seit irgendwelchen Aufzeichnungen, da haben wir uns wohl gedacht, warum machen wir das nicht, wenn es etwas kühler ist. Auf jeden Fall haben wir die Idee den ganzen Sommer in uns getragen und irgendwann im Herbst haben wir uns entschlossen, wir probieren es heuer.

Die ersten Stationen & Köche?
Die ersten Stationen werden Gampenhaus/St. Anton am Arlberg mit den Köchen Christoph Zangerl & Anja Fiedler, Niederalm/Kitzbühel mit den Köchen Andreas Senn und Christian Rescher und Lech bzw. Zürs/Arlberg mit den Köchen Katia Schneider, Manuela Hagen und Michael Ladner sein. Mehr Infos sind schon auf unserer Website zu finden: www.thealpineingredients.com

Wer/wie ist der perfekte Kunde für euch?
Ist der der wieder kommt, das freut uns am meisten.

Ihr seid ja auch (teilweise) die Erfinder & Umsetzer der Beton-/Feldküche –  war das schönste Erlebnis seit dem Start?
Ja wir sind ein Viertel der Betonküche – es sind ja noch drei feine Burschen dabei 🙂

Sehr schön ist es, wenn Köche/Köchinnen immer wieder bei uns kochen und natürlich, wenn Gäste wiederkommen – beides ist ein großes Kompliment. Ansonsten eines der Highlights: der Ofen geht während der Schmorphase ein, ein Gast, der gleichzeitig auch Koch ist, schnappt sich das wunderbare Teil, bringt es in sein Lokal und weiter geht es mit der Schmorerei und dann kommt es 3 Stunden später unter großem Applaus zurück in die Betonküche. Bei der Feldküche, da hat ein Freund von uns ein Kitz groß gezogen, extra für uns, das liebe Tier hat den Braten aber wohl gerochen und wollte nicht mehr wachsen, so mussten wir dann leider das Menü umstellen, das Kitz lebt immer noch.

Welchen Song braucht man für das perfekte Essen daheim?
Eels – Little Bird

Was darf in eurer Küche nie fehlen?
Wein! Immer da: ein Joschuari vom Gut Oggau, ein Buteo 12 von Michael Gindl,…

Welches Lebensmittel/Gewürz/Kraut mögt ihr gar nicht?
Spanische (Wasser)Tomaten

Was wird kulinarisch total überschätzt und was unterschätzt?
Unterschätzt, ein Espresso an einer italienischen Autobahnraststätte, immer wieder ein Highlight und auf jeden Fall gute Tapas. Überschätzt, da mag ich jetzt nix sagen.

Wohin geht ihr gerne essen?
Zu all unseren Köchen und Köchinnen, ob zu Hause oder in deren Restaurants, egal!

Danke für das Interview! Wir freuen uns schon auf einen Besuch der The Alpine Ingredients-Tour und natürlich auf neue kulinarisch-regional-zeitgeistige Projekte von euch!

Web: www.thealpineingredients.com

  • teilen 
  • teilen 
  • email hidden; JavaScript is required
  • pinnen 
  • info