Fisch ist „schwierig“, wenn man anspruchsvoll ist. Heimischen Fisch zu finden, der eine entsprechende Qualität hat, noch viel schwieriger. Alpenlachs ist eine der Ausnahmen – nicht nur, weil der Seesaibling BIO-Futter bekommt (übrigens das erste Biofutter für Fische aus Österreichischer Produktion), sondern weil es strenge Qualitätsrichtlinien für die Zucht gibt und erfreulicherweise auch einige Züchter, die Fische in BIO-Qualität anbieten.

Alpenlachs ist uns und sicher auch vielen LeserInnen noch vom FoodCamp 2014 in Erinnerung – damals haben wir u.a. das richtige Filetieren von den Fischen gelernt. Deswegen haben wir uns besonders über die Einladung von Alpenlachs zum Grillen mit Wini Brugger gefreut. Unser Fazit: am Besten schmeckt uns Alpenlachs als Sashimi oder geräuchert mit etwas Zitronen- oder Limettensaft, ein paar frischen Chillies und Avocado oder einer Ceviche-Variation. Mehr braucht es gar nicht.

Hier ein paar Eindrücke vom Abend in einer wunderschönen Kulisse im Atelier von Wini Brugger über den Dächern Wiens:

[metaslider id=2529]

 

Zum Periscope-Video von Nina (nur über das Smartphone mit installierter Periscope App abrufbar)

  • teilen 
  • teilen 
  • email hidden; JavaScript is required
  • pinnen 
  • info